EDK beim WJT

Wir laden Dich ein, an dem einmaligen spirituellen Erlebnis, am  Extremen Kreuzweg (EDK), teilzunehmen.

Allein in der diesjährigen Edition im März haben sich über 26 000 auf den Weg gemacht, darunter der Erzbischof  Celestino Migliore, der päpstliche Nuntius in Polen höchstpersönlich! Jetzt kannst Du auch den EDK während des WJT bewältigen.

Was bedeutet EDK?

Es ist eine neue Form der Spiritualität, die als Antwort auf das Bedürfnis entstand, sich Herausforderungen zu stellen. In der Praxis ist es eine nächtliche Wanderung, die gewöhnlich in einen Wallfahrtsort führt. Jedes Jahr stellen sich während der Fastenzeit tausende Menschen in Polen und in der ganzen Welt der Herausforderung, nachts, in Schweigen gehüllt, eine etwa 40 Kilometer lange Strecke zu bewältigen (allein oder in Gruppen). Alles beginnt normalerweise mit der abendlichen Messe, bei welcher sich die EDK-Teilnehmer mit hölzernen Kreuzen in der Hand versammeln. Mit Rucksäcken, entsprechendem Schuhwerk und Taschenlampen ausgestattet, bereiten sie sich geistig auf den Weg vor. Am Start erhalten sie eine Karte und speziell für diesen Anlass verfasste Reflexionen zu den 14  Kreuzwegstationen.

Das Wesen des EDK ist Selbstbezwingung, Determiniertheit im Ertragen von Schwierigkeiten und Loslösung vom Komfort, um eine wirkliche Begegnung mit Gott zu erleben. Der Extreme Kreuzweg ist eine körperliche und geistige Übung, die jeden zu verändern vermag.

 

Wie sieht der EDK während des WJT aus?

Auf den EDK machen wir uns meistens während der Fastenzeit. Anlässlich des WJT möchten wir Dich jedoch dazu bewegen, Dich dieser Herausforderung hier und jetzt, in Polen, zu stellen. Und diesmal nicht in der Nacht, sondern am Tag. Den Weg kannst Du während der dem WJT in den Diözesen vorangehenden Tagen bewältigen. Es müssen keine 40 km sein. Wähle eine beliebige Strecke auf der Seite und laufe einen Abschnitt, den Du zu bewältigen fähig bist. Unter Reflexionen downloaden findest Du in die Sprachen:  Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch Russisch und Ukrainisch übersetzte, speziell für diesen Anlass vorbereitete Reflexionen unter dem Stichwort: Christlicher Leader.

Der Extreme Kreuzweg während des Weltjugendtages ist eine Zeit für persönliche Reflexionen und für die Entdeckung schöner polnischer Landschaften zugleich. Wir hoffen, dass die Möglichkeit des Verweilens in der Welt der Natur, zwischen gewöhnlichen, menschlichen Angelegenheiten, vom Nahen – dazu führen wird, dass Du Deinen Aufenthalt in Polen noch intensiver erlebst und dass Dir diese Erfahrung so gefallen wird, dass Du sie auch in Deinem Umfeld, wenn Du nach Hause zurückgekehrt bis, weiterverbreiten wirst. 

Förderer des Extremen Kreuzwegs

Es ist nicht wert normal zu leben,
es ist wert extrem zu leben.